Grundschule Ewaldstraße
Berlin

Hackescher Markt

FelderAbsatzDie Felder der argrarwirtschaftlich geprägten Landschaft im Südostraum von Berlin werden als Motiv aufgegriffen und in der Gestaltung der Schulfreifläche fortgesetzt.AbsatzDie Raumökonomie des geplanten Schulgebäudes ermöglicht die notwendige Grosszügigkeit der Felder und die Einbeziehung von Elementen der umgebenden Kulturlandschaft wie Feldgehölzhecke, Graben und Obstbaumwiese.AbsatzEine umlaufende Mauer verknüpft die drei Gebäude zu einer Gesamtfigur und gliedert das Grundstück in drei Zonen, die jeweils unterschiedlich auf die angrenzenden Flächen reagieren:AbsatzAn der Westseite des Grundstücks entsteht zwischen Strasse, Mauer und Kopfbau des Schulkörpers ein dreieckiger städtischer Vorplatz. Damit wird der im Bebauungsplan hier vorgesehene Vorgarten städtisch interpretiert, die Bedeutung der Schule als öffentlicher Ort im Strassenraum geklärt und die Schule mit dem angrenzenden Neubauviertel verknüpft.