Sanierung der Höfe
Berlin

Sanierung der Höfe

Das Grundstück ist mit einem Vorderhaus und einem Hinterhaus bebaut. Die beiden Häuser mit 14 Wohneinheiten wurden 1992/93 durch die KÖWOGE saniert. Eine im Hinterhaus ansässige Glaserei nutzt einen Anbau sowie Teile des ersten Hofes als Lagerfläche. Die zwei Höfe sind durch einen Weg entlang der Grundstücksgrenze miteinander verbunden.AbsatzDer »erste Hof« vermittelt vor allem auch aufgrund der gewerblichen Mitnutzung durch die Glaserei den Charakter eines Nutzhofes. Es bot sich an, diese Nutzung auf den einen Hof zu konzentrieren und mit weiteren zweckgebundenen Nutzungen wie Müllstandort und Fahrradstellplatz zu kombinieren. [ weiter ]